Schwimmbadentfeuchtung

In Schwimmbädern verdunstet ständig eine große Menge Wasser, die die Luftfeuchtigkeit im Raum erhöht. Beschlagene Scheiben sind da noch das geringste Problem. Meist sehen Sie die Auswirkungen in Form von Schimmelbildung an kalten Flächen. Mit der Absenkung der Luftfeuchtigkeit durch einen Kondenstrockner können Sie diese Probleme vermeiden. Gleichzeitig wird die frei werdende Energie zur Beheizung der Luft genutzt oder wieder an das Schwimmbadwasser abgeben. Hierzu sollte jedoch ein separater Wasserkreislauf aufgebaut werden. Ein Ventilator leitet die feuchte Luft über den kalten Verdampfer. Die Entfeuchtung funktioniert dabei wie bei einer kalten Wasserflasche, die im Sommer rausgestellt wird. Nur ist hier die Wasserflasche ein kalter Verdampfer. Dadurch bilden sich Wassertropfen am Kondensator, die dann in ein Auffangbecken tropfen. Dies geschieht solange bis der eingebaute Feuchtemesser das Gerät abschaltet.
Wenn Sie das Schwimmbecken mit einer Folie abdecken, kann der Entfeuchter kleiner ausgelegt werden und verbraucht weniger Energie.

Wir beraten Sie gerne.